Vom Meer angespült liegen winzige nur 2 bis 3 Millimeter kleine Plastikkügelchen (Mikroplastik) am Strand der Nordsee an der Westküste von Dänemark; © picture alliance/dpa-Zentralbild/Patrick Pleul
radio3
Bild: picture alliance/dpa-Zentralbild/Patrick Pleul

Biologische Abwasserreinigung - Würmer zerkleinern Mikroplastik im Abwasser

Ein Beitrag von Anna Küch

Mikroplastik ist mittlerweile überall: Winzig kleine Plastikpartikel, die in Flüssen und Meeren treiben, auf den Feldern und in der Luft. Im Gegensatz zu großem Plastikmüll ist es sehr schwierig, die winzigen Kunststoffteile wieder zu entfernen. Oft landet Mikroplastik im Abwasser. Die modernen Kläranlagen schaffen es zwar, einen Großteil wieder herauszufiltern. Doch es gelangt immer noch einiges in die Umwelt.

Wissenschaftler suchen deshalb nach Lösungen, wie man das Wasser in Kläranlagen möglichst komplett vom Mikroplastik befreien kann. Die neueste Idee: Würmer, die das Plastik einfach verspeisen. rbb-Reporterin Anna Küch hat mit den Forschern gesprochen.

Mehr